1
 min read

10.02.2022

Seit vierzig Jahren war die Inflation in der grössten Volkswirtschaft der Welt nicht mehr so hoch: 7.5%.

Marktupdate

Zürich - 11.02.2022

Wirtschaft

Seit vierzig Jahren war die Inflation in der grössten Volkswirtschaft der Welt nicht mehr so hoch: 7.5%. Da der Markt «nur» 7.3% erwartet hatte, fallen die Aktienmärkte. Der S&P500 schliesst 1.47% tiefer bei 4'405 Punkten und der Nasdaq um 2.10% tiefer bei 14'185 Punkten. Nachbörslich ging’s dann nochmals etwas runter. Mit der höher als erwarteten Preissteigerung wird der Druck auf die Zentralbank FED nochmals höher, die Zinsen anzuheben. Da langsam, aber sicher die Unter- und Mittelschicht der USA unter den hohen Preisen leidet, wird auch der politische Druck auf den Präsidenten grösser. Zinserhöhungen sind also quasi sicher. Die Frage ist nur, wie stark diese ausfallen werden. Eine erste Zinserhöhung im März von 0.5% wird im Moment von fast der Hälfte der Markt Teilnehmenden erwartet. Vor den Inflationsdaten waren es gut ein Viertel…

Kryptomarkt

Auch Bitcoin muss Federn lassen. Er sinkt auf 43'495 USDT oder um 1.98%. Nach Tagesschluss geht es auch für die Krypto-Leitwährung nochmals etwas tiefer. Dass auch Bitcoin Panikverkäufen ausgesetzt werden würde, war eigentlich klar. Ich bin aber positiv überrascht, wie gut sich die Kryptowährungen im Allgemeinen halten. Beim letzten vergleichbaren Kurssturz in den Aktienmärkten vom 21. Januar 2022 verlor Bitcoin über 10%. Charttechnisch gesehen hat Bitcoin lediglich die Handelszone 41’-43’ und den 50-Tage-MA (gleitender Mittelwert, sozusagen der Durchschnittskurs der letzten 50 Tage) getestet. Für den Moment eigentlich ein bullishes Signal. Trotzdem warte ich mit zu viel Euphorie noch ab. Wie wir wissen, kann es bei den Kryptowährungen ziemlich schnell in die eine oder andere Richtung gehen. Verhaltener Optimismus kann man aber durchaus an den Tag legen 😉 

Ich wünsche einen schönen Freitag und guten Start ins Wochenende!